Projektdokumentationen

amerikanische Fahne
amerikanische Fahne

Präsentation

Zum Starten der Präsentation klicken Sie bitte hier.
(Für eine korrekte Darstellung der Präsentation benötigen Sie einen aktuellen Browser.)


Video


Probleme mit Sounddateien von cc0.oer-musik.de auf YouTube

Auf dem YouTube-Kanal Labeltest wird von mir stichprobenartig getestet, ob Labels Leistungsansprüche auf Soundfiles erheben, die auf dieser Domain zur Verfügung gestellt werden (sogenannte Content-ID-Ansprüche). Eine Dokumentation ungerechtfertigter Leistungsansprüche, die von Labels (z.B. Fox Entertainment/Naxos of America, Deutsche Grammophon/UMG, WMG/PLG UK Classics, WMG/Documents etc.) auf Digitalisate von cc0.oer-musik.de erhoben worden sind, finden Sie weiter unten oder hier (für eine korrekte Darstellung der Präsentation benötigen Sie einen modernen Browser). Gegen Content-ID Ansprüche wird Einspruch erhoben, weil die auf cc0.oer-musik.de bereitgestellten und von der Bibliothek der Hochschule für Musik und Theater München sowie der Bayerischen Staatsbibliothek langzeitarchivierten Digitalisate nach deutschem Urheberrecht keinem Urheber- bzw. Leistungsschutz mehr unterliegen.

YouTube (Google) hat mit der ›Content-ID‹ bereits einen Upload-Filter umgesetzt, der aktuell (April 2018) im umstrittenen Artikel 13 der neuen Urheberrechtsrichtlinie der EU gefordert wird. Demnach sollen Plattformen sozialer Netzwerke in Zukunft gezwungen werden, Upload-Filter einzusetzen, um Rechtsverstöße zu verhindern. Den gewünschten Effekten (Abwendung von Rechtsverstößen) stehen jedoch nicht nur politischen Gefahren (Datenschutz, Internetzensur) gegenüber, sondern es werden, wie die nachstehenden Fälle zeigen, auch legale Verwendungsweisen von Bild- und Tonmaterial durch Upload-Filter erschwert bzw. verhindert (bzw. diese laden zu schwer kontrollierbarem Missbrauch ein). Zudem können automatisierte Scans nicht zwischen einem Urheberrechtsverstoß und einem gesetzlich erlaubten Zitat im musikwissenschaftlichen Kontext unterscheiden, was die Vermittlung von musikalischem Fachwissen und Bereitstellung von Open Educational Ressources schon jetzt auf YouTube negativ beeinträchtigt.

Eine Besonderheit vor dem Hintergrund des Telemediengesetzes ist die Erreichbarkeit von YouTube. Während das Telemediengesetz in §5 (›Allgemeine Informationspflichten‹) vorschreibt, dass Angaben vorgehalten werden müssen, »die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen, einschließlich der Adresse der elektronischen Post«, wird die im Impressum angegebene Mailadresse support-de@google.com derzeit wie folgt beantwortet: »Liebe Google-Nutzerin, lieber Google-Nutzer, vielen Dank, dass Sie sich an die Google Inc. wenden. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Vielzahl von Anfragen, E-Mails, die unter dieser E-Mail-Adresse support-de@google.com eingehen, nicht gelesen und zur Kenntnis genommen werden können« (Stand: April 2018). Auch über die in der automatisierten Antwort verlinkten »E-Mail-Formulare in der Google Hilfe« ist derzeit keine persönliche Kontaktaufnahme zu einer YouTube-Mitarbeiterin bzw. einem YouTube-Mitarbeiter möglich, wodurch Google eine Klärung strittiger Sachverhalte verhindert. Ärgerlich ist darüber hinaus, dass YouTube selbst bei Videos, für die erhobene Content-ID-Ansprüche fallengelassen worden sind, die Wiederherstellung bzw. Auswahl einer CC-Lizenz blockiert.

Bisherige Tests und Ergebnisse:

Content-ID Anspruch von Fox Entertainment/Naxos of America (Biber Violinsonaten/Lautenbacher, 1961)
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Anspruch von Deutsche Grammophon/UMG (Bartók Klavierkonzerte, 1961/62)
UMG/Deutsche Grammophon haben den Anspruch an einer Aufnahme aus dem Jahr 1961/1962 aufrecht erhalten. Diese Aufnahme ist nach deutschem Urheberrecht jedoch frei, weil das Recht »nicht durch Vervielfältigung eines Tonträgers« bzw. durch Nachpressungen entsteht. Wie oben dargelegt wurde, ist YouTube für eine Klärung des Sachverhalts bzw. eine Überprüfung des Anspruch von Deutsche Grammophon/UMG nicht erreichbar.

Content-ID Anspruch von Deutsche Grammophon/UMG (Bartók 2. Violinkonzert, 1961)
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Anspruch von The Orchard Music im Auftrag von Pipeline Music (Bartók 1. Violinkonzert, 1962)
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Anspruch von INgrooves/Naxos of America (Wagner, Der fliegende Holländer, 1962)
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Anspruch von The Orchard Music im Auftrag von Discover Classical Music (Puccini, Manon Lescaut, 1959)
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Anspruch von The Orchard Music im Auftrag von Naxos of America (Schubert, Die schöne Müllerin, Platte o. Datum, erste Veröffentlichung als Platte 1955).
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Ansprüche (2) von WMG im Auftrag von PLG UK Classics (Schubert, Winterreise, Platte o. Datum, erste Veröffentlichung als Platte 1955).
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Anspruch von WMG Im Auftrag von Documents (No. 8. Der Atlas - Hans Hotter: falscher Scan) (Schubert, Schwanengesang, Platte o. Datum, erste Veröffentlichung als Platte vor 1963).
(der Anspruch wurde nach dem Einspruch fallengelassen)

Content-ID Anspruch von UMG Im Auftrag von Deutsche Grammophon auf eine freie Aufnahme (P)1961 (Sinfonie Nr. 8 von F. Schubert und Sinfonie Nr. 5 von L.v. Beethoven,).
UMG/Deutsche Grammophon haben den Leistungsanspruch für diese Aufnahme aufrecht erhalten, obwohl deren Schutzdatum auf der Platte mit 1961 explizit angegeben ist. Die Aufnahme ist nach deutschem Urheberrecht daher frei, weil das Recht »nicht durch Vervielfältigung eines Tonträgers« bzw. durch Nachpressungen entsteht. Wie oben dargelegt wurde, ist YouTube für eine Klärung des Sachverhalts bzw. eine Überprüfung des Anspruch von Deutsche Grammophon/UMG nicht erreichbar.

Kontaktinformationen

Prof. Dr. Ulrich Kaiser
Hochschule für Musik und Theater München
80333 Arcisstr. 12
Tel. +49 89 289 27427
Email Bitte verwenden Sie das Formular.